Geister-Geflügelhof von Hamburg

Die Idee das Geisterhaus von Hamburg zu besuchen haben wir nach einem Zeitungsartikel gehabt. Die Lage des Hauses ist wirklich idyllisch mitten am Fluss.

Aber die Geschichte des Hauses erzählt einem was anderes….

Das Gelände wurde früher als Geflügel- und Wildhof genutzt. Ende 2013 ist jedoch der Besitzer auf seinem Hof verstorben. Mit diesem Schicksalsschlag konnte sein Sohn vermutlich nicht umgehen und hat sich kurze zeit später in jenem Gebäude selbst erschossen. Das Erbe haben alle möglichen Hinterbliebenen ausgeschlagen – vermutlich nach den Vorfällen. Seitdem steht das Gebäude so wie es damals verlassen wurde.

Leider ereignete sich im Frühjahr 2014 eine Vergewaltigung auf dem Gelände des alten Geflügelhändlers! Wie jemand solch schreckliche Taten begehen kann werde ich niemals verstehen.

Durch Vandalen und sogenannte “Graffitikünstler” verkommt das Gelände aber leider immer weiter. Außerdem gab es seit dem Leerstand schon insgesamt 3 Brände die vermutlich durch Brandstiftung entstanden sind.

Ich als Urban Explorer kann auch diese Taten wirklich nicht verstehen! Es ist wundervoll, alte & verlassene Orte zu finden und diese zu dokumentieren. Das einzige was wir machen ist – Fußspuren hinterlassen. Wir dokumentieren die Zustände nach dem verlassen.

Nun aber zum interessanten Teil: An einem Freitag Nachmittag habe ich mich dann mit einem Freund auf die Suche nach dem Geisterhaus von Hamburg gemacht.

Zuerst haben wir die falsche Seite vom Fluss gewählt um zum Geflügelhof zu kommen. Deshalb mussten wir dann noch einmal umdrehen um den richtigen Weg zu nehmen und zum Geisterhaus zu finden.

Geisterhaus_01
Der Geflügelhof von der anderen Flussseite

Als wir dann den Weg einmal zurückgegangen sind und der anderen Seite des Flusses gefolgt sind haben wir unser Ziel endlich erreicht.

Geisterhaus_04
Der erste Anblick sobald man den Geflügelhof erreicht.
Geisterhaus_03
Das Gebäude in der Dämmerung

Take nothing but pictures. Leave nothing but footprints.